Deutsch
English
 
 
Fromme Sachen

"Fromme Sachen"

Religiöse Kultgegenstände aus niederrheinischen Privathäusern

Sonderausstellung vom 27. November 2015 bis 28. März 2016 / verlängert bis 1. Mai 2016

Die Sonderausstellung ist beendet. Das illustrierte Leseheft zur Ausstellung kann weiterhin an der Museumskasse erworben werden (Tel. 02801 / 9877820)

Eröffnung: Sonderausstellung "Fromme Sachen"
  • Eröffnung: Sonderausstellung "Fromme Sachen"

  • Eröffnung: Sonderausstellung "Fromme Sachen"

  • Eröffnung: Sonderausstellung "Fromme Sachen"

  • Eröffnung: Sonderausstellung "Fromme Sachen"

  • Eröffnung: Sonderausstellung "Fromme Sachen"

  • Eröffnung: Sonderausstellung "Fromme Sachen"

  • Eröffnung: Sonderausstellung "Fromme Sachen"

  • Eröffnung: Sonderausstellung "Fromme Sachen"

  • Eröffnung: Sonderausstellung "Fromme Sachen"

  • Eröffnung: Sonderausstellung "Fromme Sachen"

  • Eröffnung: Sonderausstellung "Fromme Sachen"

  • Eröffnung: Sonderausstellung "Fromme Sachen"

  • Eröffnung: Sonderausstellung "Fromme Sachen"

  • Eröffnung: Sonderausstellung "Fromme Sachen"

 

Die Ausstellung „Fromme Sachen“ zeigt ein wenig bekannte, private Seite religiöser Kultur am Niederrhein: Rund 130 religiöse Kultgegenstände aus niederrheinischen Privathäusern – „Fromme Sachen“ - werden in 13 thematischen Installationen in Szene gesetzt. Der Besucher begegnet diesen Inszenierungen inmitten der ständigen Ausstellung.

Die Exponate wurden dem StiftsMuseum Xanten von etwa 50 Leihgeber/innen für die Dauer der Ausstellung anvertraut: Heiligenbilder, Weihwasserbecken, Kreuze, Marienstatuen, Rosenkränze, Bücher und individuelle Einzelobjekte. Ihren Wert erhalten sie nicht aufgrund von kostbarem Material oder künstlerischem Anspruch, sondern aus der emotionalen Bindung ihrer heutigen oder einstigen Besitzer/innen.

Jedes Ausstellungsstück erzählt auch eine Geschichte. Einige dieser Geschichten sind vergnüglich, andere leidvoll und wieder andere beispielhaft für Menschen mit ähnlichen Erlebnissen.

Das StiftsMuseum Xanten baut mit dieser Sonderausstellung Brücken: Von den sakralen Kultgegenständen der Dauerausstellung zu den individuellen „Frommen Sachen“ der Leihgeber. Vom  Museum in den Alltag. Von der Vergangenheit in die Gegenwart. Kostbare Museumsstücke begegnen dem, was den Menschen „heilig“ ist – ein spannender Dialog!

Die Sonderausstellung „Fromme Sachen“ ist ein Beitrag zur Veranstaltungsreihe „Himmelwärts – Religiöses Leben an Rhein und Maas“ des Kulturgeschichtlichen Museumsnetzwerks Niederrhein.

Begleitprogramm

Begleitprogramm

Führungen

2. Weihnachtstag, 26.12.2015 | 14.30 Uhr
Dr. Gabriel Hefele, Limburg
Antonius und Rosenkranz – Glaubenszeugnisse oder doch eher Nippes?

Sonntag, 24.01.2016 | 14.30 Uhr
Elisabeth Maas M.A.
Kuratorinnenführung

Sonntag, 14.02.2016 | 14.30 Uhr
Elisabeth Maas M.A.
Kuratorinnenführung

Sonntag, 06.03.2016 | 14.30 Uhr
Dr. Gabriel Hefele, Limburg
Herz Jesu und Hausaltärchen – Notwendigkeiten für unsere Zeit?

Neu hinzugekommen:

Sonntag, 17.04.2016  | 12.00 Uhr
Elisabeth Maas M.A.
Kuratorinnenführung

 

Vortrag

Donnerstag, 11.02.2016 | 19.30 Uhr
Prof. Dr. Christine Aka
Universität Mainz
"Frommes Wohnen. Das katholische Zuhause als Welt voller Symbole"

Aktuelles

03.07.2016
Sonntags im Programm "Der Schatz von St. Viktor"

Zum Museumsrundgang durch die Dauerausstellung erwartet Michael Lammers die Besucher am Sonntag, den 3. Juli um 14.30 Uhr.


02.07.2016
Vom Bücher aufschlagen und Papier blättern - Samstag, 2. Juli ist es wieder soweit

Bei der letzten Sonderführung in der StiftsBibliothek Xanten vor den Sommerferien sind noch Plätze frei! Ein Erlebnis zum Sehen, Hören und Riechen...


01.07.2016
Letzte "Extra-Schicht" am Freitag, 1. Juli 2016 um 18 Uhr

Zum letzten Mal in diesem Jahr können Besucher an der Extra-Tour zur frühen Abendstunde durchs StiftsMuseum teilnehmen. Die letzte Chance, zur besonderen Uhrzeit die 60minütige Gästeführung zu genießen.


29.06.2016
Historischer Stichttag - 23. Juni 1581 Xantener Marktrecht bestätigt

Bürgermeister und Stadtrat von Xanten lassen sich in einer Urkunde vom 23. Juni 1581 erneut das Recht auf einen zollfreien Samstagsmarkt bestätigen. Aussteller ist der Erzbischöflichen Hof zu Köln.